Sie sind hier: Startseite > Online-Publikationen > Standpunkte in der Friedensbewegung

Standpunkte in der Friedensbewegung

Unter dieser Rubrik werden veröffentlicht:
- Meinungen aus der Friedensbewegung bzw. deren Umfeld, die zur weiteren Diskussion führen sollen (z.B. Positionspapiere)

- Redebeiträge, die zu ähnlich gelagerten Anlässen als Vorlage dienen können
- Pressemitteilungen, Aufruftexte und Flugblätter

Kampf um die Abrüstung der Atomwaffen
Volkert Ohm zur Entwicklung der Anti-Atombewegung in Deutschland und Europa
Beitrag zu Veranstaltung des Bremer Friedensforums (17.5.)

Für das Recht auf Migration
Wer den Zuzug von Menschen »regulieren« will, bedient den Diskurs des »Grenzmanagements«. Eine kritische Replik auf ein innerhalb der Partei Die Linke diskutiertes Thesenpapier zur Einwanderungspolitik
Abdruck aus: junge Welt (17.5.)

Adobe.png#NO2PERCENT - Frieden geht anders!
Beschluss des DGB-Bundeskongresses vom 15.5.2018 (Antragsteller_in: DGB-Bezirk Nordrhein-Westfalen)

Nicht in unserem Namen!
Erklärung des AKL-Länderrats zum Beschluss der Fraktion DIE LINKE zu „70 Jahre Staat Israel“ vom 25.4.2018.
Antikapitalistische Linke (14.5.)

Verwirkte Relevanz
Die Partei DIE LINKE ist mit der aktuellen Radikalisierung ihres Pro-Israel-Kurses endgültig im deutschen Nationalkonsens aufgegangen
Ein Gespräch mit Moshe Zuckermann - Projekt Kritische Aufklärung (13.5.)

Rüstungsexporte unter Schwarz-Rot massiv gestiegen
Pressemitteilung von Sevim Dagdelen (9.5.)

Adobe.pngAtomares Wettrüsten in der Region verhindern - Kriegsdrohungen stoppen
Pressemitteilung der IPPNW Deutschland (8.5.)

Abschied von LINKS
Statt Spaltung der Partei - Übernahme von Rechts
von U. Gellermann - Rationalgalerie (7.5.)

Aufruf zur Unterstützung der Arbeit des Antisemitismus-Beauftragten im Sinne der israelischen Politik / Ein Vorschlag
von Arn Strohmeyer - Palästina-Portal (30.4.)

Stoppt den Drohnenkrieg!
Deutschland duldet Kriegsverbrechen der USA.
von Nina Forberger - Rubikon Jugendredaktion (27.4.) 

Abgrenzung gegen Rechts
Gegen Querfronten und Anbiederungen
von Christine Schweitzer - FriedensForum Nr.3/2018 (23.4.)

Adobe.pngZur Kriegspolitik von USA, Großbritannien und Frankreich auf dem syrischen Territorium mit Zustimmung der Bundeskanzlerin
Stellungnahme von Mitgliedern des wissenschaftl. Beirats von Attac Deutschland;
Berlin (15.04.)

Eine Zusammenstellung von Redebeiträgen bei den Ostermärschen 2018 findet sich auf der Homepage des Netzwerkes Friedenskooperative

Adobe.pngExtralegale Hinrichtungen durch israelische Truppen – kein Thema für die deutsche Regierung?
Deutscher Koordinationskreis Palästina Israel, KoPI - Presseerklärung (6.4.)

Kein Frieden mit der AfD in Landshut
Landshut wehrt sich gegen die Friedensdemagogie der AfD
von Tom Talsky - UZ (6.4.)
Anmerkung der Redaktion: siehe dazu das vor Ostern auf dieser Homepage veröffentlichte Facebook-Posting der AfD und unsere Kommentierung hierzu. Diese ist dem hier wiedergegebenen Beitrag angehängt.

Adobe.pngFlucht und Krieg
Westliche Kriege und Interventionen - Hauptursache für massive Zunahme von Flüchtlingen
von Joachim Guilliard, Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg (2.4.)

Schluss mit Aufrüstung!
Jede Kampagne braucht prägnante Forderungen als Kristallisationspunkt für eine massive Wirksamkeit. Bei der Kampagne „Abrüsten statt Aufrüsten“ könnte dieses die Bewertung dessen sein, was man mit 30 Milliarden Euro ausgeben kann.  
von Karl-Heinz Peil - Rubikon (1.4.)

Traditionserlass ist zu kurz gesprungen
Pressemitteilung zum neuen Bundeswehr-Traditionserlass
von Tobias Pflüger, MdB Die LINKE (28.3.)

Grundrechte verteidigen – hier und weltweit
Konferenz in Frankfurt am Main zur Aggression in Afrin und Türkei-Politik der Bundesregierung
von Gitta Düperthal - junge Welt (27.3.)

Die Waffen nieder – Frauen im Kampf für den Frieden
Der Kampf für den Frieden – eine Frauensache?
Vortrag zum Internationalen Frauentag vom 11.3.2018
von Barbara Heller - Bremer Friedensforum (13.3.)

„Das Parlament repräsentiert nicht die Bürger“
Ein Interview mit Oskar Lafontaine zu Armut, Flucht und Krieg.
von Stefan Korinth - Rubikon (9.3.)

Syrien: Frieden schaffen oder eine Revolution adoptieren?
Was sucht die AfD in Syrien? Wer hat in Syrien das Völkerrecht außer Kraft gesetzt? Regimechange von rechts und links? Afrim verschwindet – Ost-Ghouta kommt  
von Wolfgang Gehrcke und Christiane Reymann (9.3.) - PDF-Fassung

Die Beschwörung des Abgrunds, um weiter aufzurüsten
Ein Zurück vom Abgrund wird es mit den „Sicherheitskonferenz-Politikern“ nicht geben. Nur gegen sie. Das sollte die Friedensbewegung bei den diesjährigen Ostermärschen und weiteren Antikriegsaktionen deutlich machen.
von Walter Listl - ISW München (23.2.)

„Respekt und Frieden, schon mal gehört?“
Reflexionen zur Tagung „Krieg und Frieden in den Medien“ vom 26. bis 28. Januar 2018 in Kassel.
von Alex Ross - Rubikon (16.2.)

„Anstatt europäischer Militarisierung ein Zurück zur Entspannungspolitik und zur Abrüstung“
Interview von Marcus Klöckner mit Reiner Braun
Nachdenkseiten (15.2.)

Adobe.pngStellungnahme zum militärischen Teil des CDU/CSU+SPD Koalitionsvertages aus friedenspolitischer Sicht  - html-Fassung
von Bernhard Trautvetter (10.2.)

Querfront der Gefühle
Die Gretchenfrage, die sich jeder Friedensaktivist stellen muss, lautet: „Nun sag, wie hast du’s mit dem Frieden?“
von Rubikons Jugendredaktion (9.2.)

Der „Humanistische Grundkonsens“ und die „Strategische Kommunikation“
Die PR-Aktivitäten der NATO am Beispiel der Konferenz des Joint Air Power Competence Centre 2015 in Essen aus aktueller Sicht
von Bernhard Trautvetter - KenFM (8.2.)

Adobe.pngPressemitteilung
Wir protestieren gegen die Verbote von Fahnen und Transparenten der Kurdinnen
und Kurden, die sich mit ihrer Befreiungsbewegung solidarisieren.
Aktionsbündnis gegen die NATO-"Sicherheitskonferenz" (31.1.)

Adobe.pngZum türkischen Angriff auf Afrin:
Aufruf von Organisationen im Rhein-Main-Gebiet zur Solidarität mit kurdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern  
Friedens- und Zukunftswerkstatt e.V. (29.1.)

Exklusiv-Interview mit Reiner Braun: Zehntausendfacher Protest gegen NATO-Aufrüstung
Die NATO möchte, dass auch Deutschland künftig zwei Prozent des Bruttosozialprodukts für Rüstung ausgibt. Das wäre eine Verdoppelung. Doch es regt sich allmählich Widerstand gegen die schleichende Militarisierung der deutschen Gesellschaft.
von Isaak Funke - RT Deutsch (21.1.)

Adobe.pngSondierungsvertrag und Abrüstung: Gedanken aus friedensbewegter Sicht
von Reiner Braun und Willi van Ooyen (15.1.)

»Gemeinsame Kämpfe initiieren«
Oben – unten, Nord – Süd. Wer wen? Soziale Frage und Flüchtlingselend. Verabschiedet sich die Linke von der internationalen Solidarität? Auszüge aus der Podiumsdiskussion auf der XXIII. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz
junge Welt (15.1.) 

Adobe.png"Es geht um eine breite Öffentlichkeit"
Ein Gespräch mit Marlies Tepe, GEW-Vorsitzende, zur Kampagne "abrüsten statt aufrüsten"
junge Welt (13.1.)

Adobe.pngNoch mehr Atomwaffen und Abschreckungsrhetorik
Überprüfung der US-Atomwaffendoktrin 2018
Pressemitteilung IPPNW Deutschland (12.1.)

Das Wort „Frieden“ kommt nicht vor
Neujahrsansprache von Angela Merkel ohne Friedensperspektiven
Pressemitteilung des Bremer Friedensforums (1.1.)

weiter zu:

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 26.5.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 17.5.)

Medienkritik (bis 27.5.)

Dossier: Eskalation zwischen USA, Israel  und Iran (bis 24.5.)

Videos (bis 18.5.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Aktuelle Positionen und Stellungnahmen / Pressemitteilungen

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 26.5.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 17.5.)

Medienkritik (bis 27.5.)

Dossier: Eskalation zwischen USA, Israel  und Iran (bis 24.5.)

Videos (bis 18.5.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Aktuelle Positionen und Stellungnahmen / Pressemitteilungen