Sie sind hier: Startseite > Archiv > 24. Friedensratschlag 2017 > Programm mit Vorträgen und Workshops > Plenumsvortrag und Workshops Block C

Plenumsvortrag und Workshops Block C

 
Plenumsvortrag und Workshop C1: Die Charta von Palermo

mit Leoluca Orlando
Anstatt die Migrationsbewegungen nach Europa als Problem anzusehen, sollten wir die grundsätzliche Freizügigkeit als unveräußerliches Menschenrecht einfordern, so die 2015 verabschiedete Charta der Kommune von Palermo, unter Federführung des Bürgermeistern Leoluca Orlando.
Adobe.pngBeitrag in Friedensjournal Nr. 6/2017

C2: Die Rolle der sozialen Medien und alternativen Medien für die Friedensbewegung

mit Sabine Schiffer
Die Rolle von sozialen und alternativen Medien wird immer mehr zum Gegenstand von Kontroversen, wobei Begriffe wie Fake news, verschwörungstheoretisch und rechtslastig eine große Rolle spielen. Für die Mobilisierung zu Aktionen der Friedensbewegung und öffentlicher Präsenz sind solche Medien andererseits unverzichtbar geworden. Wie gehen wir damit um und stärken dabei unsere Medienkompetenz?
Infos zu Sabine Schiffer
siehe dazu auch auf dieser Homepage: Auswahl alternativer Medien

C3: Können wir deutsche und europäische Kampfdrohnen noch verhindern?

mit Elsa Rassbach, CODEPINK, DFG-VK, attac
Mit Beihilfe von europäischen Regierungen weitet die USA den völkerrechtswidrigen Einsatz von Kampfdrohnen im entgrenzten “Krieg gegen den Terror” rasch aus. Immer mehr Länder, auch in Europa, beschaffen Kampfdrohnen und/oder produzieren sie für den Export. Wissenschaftler*innen und NGOs warnen bisher vergeblich vor Vollautomatisierung. Jedoch in Deutschland kämpfen Friedensbewegte seit 2013 erfolgreich gegen Kampfdrohnen für die Bundeswehr. Wie weiter?   
Weitere Infos: attac AG Globalisierung und Krieg

C4: Die neue Aufrüstungswelle (2%) und unser Widerstand

mit Werner Ruf
Deutschland entwickelt immer mehr Dominanz als Militärmacht des globalen Kapitalismus. Als Musterschüler der NATO treibt Deutschland mit der Festlegung auf deren 2%-Ziel auch die Aufrüstung in der EU voran. Welche Interessen stehen hinter dem Aufrüstungsprogramm und wo formiert sich der Widerstand?
Infos zur Kampagne Abrüsten statt aufrüsten

C5: Abschaffung aller Atomwaffen statt atomares Wettrüsten

mit Regina Hagen und Heidemarie Dann
Die Verleihung des Friedensnobelpreises an ICAN ist ein großer Erfolg der Zivilgesellschaft. Gleichzeitig werden aber massive atomare Aufrüstungsprogramme vorangetrieben. Wie können wir den Rückenwind durch den UN-Vertrag zur Ächtung aller Atomwaffen praktisch in erfolgreichen Widerstand umsetzen?
Infos zur Kampagne

C6:  Verschärfte Abschiebungspraxis - Kein Halt vor Kriegs- und Krisengebiete?

mit Bellinda Bartolucci, Pro Asyl e.V.
Insbesondere die fortlaufenden Abschiebungen nach Afghanistan als Bürgerkriegsland ignorieren hartnäckig die Situation in diesem Land. Deshalb hat auch der Widerstand gegen Abschiebungen in diesem Jahr zu vielen örtlichen Solidaritätsaktionen mit Betroffenen geführt. Wie können wir über die Situation in angeblich sicheren Herkunftsländern aufklären? Wie können wir gegen negative Entscheidungen vorgehen?
Infos über ProAsyl

C7: Rüstungsexporte stoppen – FRIEDEN GEHT!

mit Jürgen Grässlin, DFG-VK, RüstungsInformationsBüro und Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel!
Laut Umfragen fordern 83 Prozent der Menschen in Deutschland einen vollständigen Stopp von Rüstungsexporten. Waffenhandel ist - gemessen an den Opferzahlen - die tödlichste Form der deutschen Wirtschaft-, Sicherheits- und Außenpolitik. Vom 21. Mai bis 2. Juni 2018 wird ein Staffellauf gegen Rüstungsexporte und für friedliche Konfliktlösungen von Oberndorf über Kassel bis Berlin stattfinden. In einem bislang einmaligen Staffellauf gegen Rüstungsexporte und für Rüstungskonversion sollen nicht nur Menschen aus der Friedensbewegung angesprochen werden, sondern auch viele andere Gruppierungen (wie z.B. Sportverbände und Kulturschaffende). Infos zu dieser Aktion

C8: Die AfD: Eine Herausforderung für die Friedensbewegung?

mit Uwe Hiksch, Naturfreunde Deutschlands
Die AfD inszeniert sich als Alternative zur herrschenden Politik und findet damit viel Zulauf. Die Programmatik ist fremdenfeindlich, rassistisch und Pro-NATO. Wie geht man mit dieser Partei und ihren Anhängern/Sympathisanten um? Welche besondere Beachtung muss diese durch die Friedensbewegung finden?
Infos zu Uwe Hiksch

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 24.9.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 22.9.)

Medienkritik (bis 19.9.)

Dossier: Eskalation zwischen USA, Israel  und Iran (bis 19.9.)

Videos (bis 17.8.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Friedensjournal Nr. 5 / 2018: Gemeinsam gegen Aufrüstung, Rassismus und Rechtsruck

Aktuelle Positionen und Stellungnahmen / Pressemitteilungen

 

Aktuelles aus Online-Medien

Friedenspolitische Berichte und Analysen (bis 24.9.)

Standpunkte in der Friedensbewegung (bis 22.9.)

Medienkritik (bis 19.9.)

Dossier: Eskalation zwischen USA, Israel  und Iran (bis 19.9.)

Videos (bis 17.8.)


Aktuelles vom Bundesausschuss Friedensratschlag

Friedensjournal Nr. 5 / 2018: Gemeinsam gegen Aufrüstung, Rassismus und Rechtsruck

Aktuelle Positionen und Stellungnahmen / Pressemitteilungen